Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Chronik der Jugendfeuerwehr Stadt Büdelsdorf

Im Jahre 1988 machte sich der Vorstand der FF Büdelsdorf unter der Führung von Wehrführer Johannes Hansen Gedanken darüber, wie man den Nachwuchssorgen und der erhöhten Alterstruktur der Wehr entgegentreten könne. Daraufhin entschloss man sich zur Gründung der Jugendfeuerwehr.

Der damalige ehrenamtliche Gerätewart Karl- Heinz Schulz wurde die Aufgabe in die Hand gelegt, sich über den Aufbau einer Jugendfeuerwehr Gedanken zu machen. Unterstützung fand man bei der Jugendfeuerwehr Gettorf, die mit Rat und Tat zur Seite stand und über so manche Schwierigkeit hinweghalf.

Im ganzen Dorf wurden Plakate verteilt und jeder Junge zwischen 12 und 17 Jahren, der Lust hatte mitzumachen, konnte sich im Feuerwehrgerätehaus melden.

Am 20. Mai 1988 war es dann soweit- Die Jugendfeuerwehr Büdelsdorf wurde als 15. Jugendfeuerwehr im Kreis Rendsburg- Eckernförde gegründet.

Dem Jugendwart Karl- Heinz Schulz standen die Kameraden Detlef Thomsen (stellvertreter), Thomas Hansen Ulf Sievers und Burhard Wardin zur Seite.

Als Gründungsgäste konnten Bürgermeister Schütt, Bürgervorsteher Ellefsen, Frau Bahns-Reese (Ordnungsamt), Jürgen Hein (Amt für Jugend, Sport und Soziales), stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart K..H. König, Kreiswehrführer Böttger, die Gemeindevertreter, die Eltern, Abordnungen von Nachbarwehren sowie die Jugendfeuerwehren aus Gettorf, Schacht-Audorf und Osterrönfeld mit zahlreichen Präsenten begrüßt werden.

Selbstverständlich war auch die eigene aktive Wehr angetreten. Die Frauengruppe der FF Büdelsdorf übergab zur Gründung einen Wimpel.

Nach einem Tag voll Freude und feiern ging es an den  Ernst der Sache. Jeden Dienstag traf man sich von 18- 20 Uhr, um im Wechsel feuertechnische Ausbildung und basteln zu betreiben.

5 Jahre Jugendfeuerwehr Büdelsdorf

In den 5 Jahren seit der Gründung hatte sich einiges geändert. Das Basteln gab man auf. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr bildeten 24 Jugend und seit 1993 auch 5 Mädchen.

Ebenfalls seit 1993 fungierte Burkhard Wardin als Jugendfeuerwehrwart.

Als Ausbilder/ Betreuer standen ihm die Kameraden/in Michael Bölk, Marcel Ludwig, Rolf Rentzow, Uwe Rötzsch, Volker Evers und Gesa Hagge (jetzt Wardin) zur Seite.

An vielen Aktivitäten wurde teilgenommen

1988 am Kreiszeltlager in Molfsee, an Orientierungsmärschen, beim Spiel ohne Grenzen und an Kreisvolleyballtunieren. Ab 1989 wurde jährlich eine Wochenendtor nach Gravenstein und 1992, als weiteste Reise, nach Telgte (Pfingsten).

Selbstverständlich veranstaltete man selbst 2 Orientierungsmärsche. Hier nahmen 1991 insgesamt 8 Jugendfeuerwehren teil und 1993 waren es 12 Jugendfeuerwehren.

Jedes Jahr wurde ein Laternenumzug veranstaltet, man nahm am Weihnachtbasar der Gemeinde teil (hier wurde Fliederbeersaft und Gelee verkauft).

Zudem wurde an dem Straßenfest in der Hollerstraße West teilgenommen und bei Altkleidersammlungen.

Es wurden auch andere örtliche Vereine unterstützt wie z.B. SG Athletico bei Eiderlauf und den BTSV.

Zum Ausgleich stand freitags Sport auf dem Programm. Zudem wurden Fahrradtouren mit Lagerfeuer und Grillen gemacht. 1992 ging es dann in das Hansaland.

1989 bekam die Jugendfeuerwehr von der Gemeinde ein Fahrzeug, welches günstig aus Katastrophenschutzbeständen erworben werden konnte. Das Fahrzeug wurde in Eigenleistung „aufgemöbelt“.

Freuen konnte sich die Jugendfeuerwehr auch über einen eigenen Schulungsraum, der durch den Bau der neuen Wache 1991 ermöglicht wurde.

1993 wurden dann eigene Zelte angeschafft, die mit Zuschüssen von der Gemeinde und dem Kreis, sowie Spenden der Büdelsdorfer Geschäftswelt finanziert wurden.

In den nächsten 5 Jahren der Jugendfeuerwehrgeschichte hat sich nicht viel getan. Es wurde weierhin an vielen Märschen und Wettkämpfen teilgenomme.

Natürlich wurde auch etwas für das Vergnügen getan. Das Größte Erlebnis war aber wohl die einwöchige Flugreise nach Paguera/ Mallorca die anlässlich des 10 Jährigen Jubiläums stattgefunden hat.

Für viele Kameraden aber auch Betreuer war es das erste Mal fliegen. Wenn es auch viele im Vorfeld es als gewagtes Unternehmen bezeichneten, war es doch ein tolles Erlebnis welches wohl so schnell nicht vergessen wird.

Im Jahr 1998 war es dann soweit. Wir feierten unser 10 jähriges Jubiläum. Ein Tag der offenen Tür und ein Orientierungsmarsch fanden am 23. und 24.5. statt. Auch Gäste aus Gravenstein und Telgte waren da. Bei dem Marsch holten sich die Telgter den 1. Platz und machten sich mit den Worten „Nächstes Mal sind wir wieder dabei“ auf die Heimreise.

So kam es dann auch. Die Jugendfeuerwehr au Telgte war auch bei dem 15- jährigen bestehen dabei. Leider reichte es bei dem Marsch nur für den 3. Platz.

Am 6.4.2003 übernahm Mario Höwner kommissarisch den Posten als Jugendfeuerwehrwart. Die erste Große Aufgabe war das 15- jährige bestehen.

Bei diesem Orientierungsmarsch über 8,5km Länge wurden die Jugendfeuerwehren in 10- Minuten Rhythmus auf die Strecke geschickt. Nach Rickert und über den Moorweg wieder zurück. Acht Aufgaben gab es zu bewältigen.

Auf der Jahreshauptversammlung 2004 der aktiven Wehr wurde Mario Höwner als neuer Jugendfeuerwehrwart gewählt.

Im Juni 2004 wurde der Posten der stellv. Jugendfeuerwehrwart durch Thomas Krämer besetzt.

Leider fand im Jahr 2004 die alljährliche Altkleidersammlung nicht mehr statt.

Ein Pfingstzeltlager fand im Mai 2005 mit der Jugendfeuerwehr aus Telgte statt. Hier waren wir auf dem Campingplatz in Hemmelmarkt. Die letzten Kameraden der Jugendfeuerwehr Telgte trafen nachts um 01:00 Uhr ein. Denn eines von ihren Fahrzeugen gab in der Nähe von Buxtehude auf. Grund hierfür war eine defekte Lichtmaschine. Nachtwanderungen mit speziellen Highlights waren immer, und bei jeder Freizeit der größte Spaßfaktor.

Im Jahr 2007 trafen wir uns zum Kreiszeltlager des Kreises Warendorf. Hier hatten wir nun einmal ein großes Zeltlager weiter weg.

Dort kamen wir aufgrund von vielen Pfingsturlaubern erst in der Abenddämmerung an. Nachdem sehr schnell alle Zelte und Betten aufgebaut waren, gab es ein Grillfest.

In der ersten Nacht hatten wir gleich die Aufgabe das Feuer zu bewachen. Dies fiel ins Wasser. Um 23 Uhr kam eine schwere Unwetterwarnung rein. Wir mussten alle das Camp verlassen und in die nahe gelegenen Festhalle übernachten. Am Morgen stellten wir dann fest, dass unsere Zelt und auch das Feuer vom Unwetter verschont wurden.

Vom 9.5. bis zum 12.5.2008 feierten wir unser 20- jähriges Bestehen, an dem sich auch unsere Patenjugendfeuerwehr aus Telgte wieder über das lange Pfingstwochenende beteiligte.

Hier fand eine Orientierungsfahrt mit ca. 200 Jugendlichen aus 19 Jugendfeuerwehren statt.

In diesem Jahr machten wir im Oktober eine Rügen- Freizeit. Mit 15 Kindern und 7 Betreuern machten wir uns auf den  Weg. Alle möglichen Sehenswürdigkeiten von der Insel wurden besucht. Am Ende konnte wieder jeder sagen, dass es eine tolle Freizeit war.

Auch dann trafen wir uns immer wieder mit der Jugendfeuerwehr aus Telgte. Wir hielten dabei auch immer am Pfingstwochenende fest.

Unser 25- jähriges Bestehen feierten wir zusammen mit den Telgtern und natürlich mit den Kameraden der aktiven Wehr. Leider kam zu diesem Jubiläum keine Orientierungsfahrt oder ähnliches zustande, da sich zu wenige Jugendfeuerwehren aus dem Kreis angemeldet hatten.

Von 2013 bis nun 2018 gab es einige Highlights.

An vielen Kreisveranstaltungen haben wir teilgenommen. In der Sommerferien hatten wir immer einen so genannten Fun- Dienst. Hier hatten die Betreuer jede Meng lustige Ideen um die Teambildung und Kameradschaft zu fördern.

Im Jahr 2014 gab Mario Höwner seinen Posten als Jugendfeuerwehrwart auf. Er wurde in seiner langen Zeit als Jugendfeuerwehrwart sehr viel von weiteren Betreuern unterstützt. Marvin Grosch, Peter Evers, Jan Schwarz, Steffen Kraus, Olaf Fröhner, Manuela Sieh, Svenja Tschirne und Thomas Krämer.

Im Januar 2014 wurde auf der Jahreshauptversammlung die Kameradin Svenja Tschirne neu gewählt. Ein gut funktionierendes Betreuerteam stand ihr Beiseite. Als stellv. Jugendfeuerwehrwart stand weiterhin Thomas Krämer zur Verfügung. Dieser gab seinen Posten in Mai 2017 ab. Hier wurde auf einer Mitgliederversammlung Matthias Christen der Posten anvertraut.

Nun arbeiten Svenja Tschirne und Matthias Christen mit motivierten Betreuern weiter: Anna- Carina Ivens, Mirko Henschke, Marvin Matthiessen, Myke- Patrick Meiser und Marcel Folkers und Lukas Fröhner.

Im Herbst 2017 haben wir nach vielen Jahren die Fliederbeeraktion wieder in das Leben gerufen. An zwei Sonntagen trafen sich Betreuer, Kinder und Eltern zum pflücken der Beeren. Diese wurden gleich zu Saft verarbeitet. Leider meinte die Frucht es nicht gut mit uns. Alle Flaschen (45Stk) waren innerhalb weniger Wochen schlecht, sodass wir sie nicht wie geplant verkaufen konnten. Aber ein neuer Versuch wird 2018 gestartet.

Weiterhin trafen wir uns mit en Telgter Kameraden. 2016 durften wir bei denen in der neuen Feuerwache übernachten. Ein Actionreiches Wochenende war für uns geplant.

2017 tragen wir uns in Butjadingen an der Nordsee. Dieses Wochenende war für einige Actionreicher als für andere, denn unsere Jugendfeuerwehrwartin brach sich auf dem Campingplatz ihr Sprunggelenk.

Aber die Jugendlichen konnte trotzalledem ihr restliches Wochenende genießen und die geplanten Aktionen fanden statt.

Alles in einem hoffen wir, dass wir noch viele weitere, schöne und lustige Pfingstwochenenden mit den Kameraden aus Telgte haben werden.

2018

Folgt

Pfingstfreizeit 2019

Auch in diesem Jahr trafen wir uns mit den Kameraden der Jugendfeuerwehr Telgte. Gemeinsam besuchten wir den Campingplatz in Soltau. 

Gemeinsam unternahmen wir viele tolle Unternehmungen.

Wir besuchten den Heide Park Soltau am Samstag. Nicht nur die Jugendlichen hatten Spaß, sondern auch die Betreuer. 

Am Sonntag ging es dann in ein Badeparadies, ebenfalls in Soltau. Die Jugendlichen, die keine Lust zum schwimmen hatten, besuchten das Panzermuseum. 

Montags hieß es dann leider schon wieder, alles zusammen packen und Abfahrt. Wie immer war es ein tolles, ereignisreiches Wochenende.